Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Zweitägige Parlamentswahl begonnen

© dapd

24.02.2013

Italien Zweitägige Parlamentswahl begonnen

Wahlbeobachter halten Pattsituation im Parlament für gut möglich.

Rom – In Italien haben am Sonntagmorgen zweitägige Parlamentswahlen begonnen. Nach 14 Monaten Übergangsregierung unter dem Wirtschaftsfachmann Mario Monti, der im Dezember 2011 nach dem Rücktritt von Silvio Berlusconi als „Retter Italiens“ eingesetzt worden war, dürfen die Italiener wieder mitbestimmen. Nach letzten Umfragen könnte sich der linke Spitzenkandidat Pier Luigi Bersani in der Abgeordnetenkammer gegen seine schärfsten Konkurrenten durchsetzen – den populistischen Komiker Beppe Grillo und den in Europa gefürchteten Berlusconi.

Der Ausgang im Senat ist hingegen aufgrund knapper Mehrheitsverhältnisse und eines komplizierten Wahlrechts mehr als unsicher. Wahlbeobachter hielten eine Pattsituation im Parlament für gut möglich.

Zur Wahl sind etwa 50,4 Millionen Italiener aufgerufen. Insgesamt geht es um 630 Sitze im Abgeordnetenhaus und 315 Sitze im Senat. Die Wahl endet am (morgigen) Montag um 15.00 Uhr. Mit ersten Ergebnissen wird nicht vor dem Abend gerechnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-zweitaegige-parlamentswahl-in-italien-begonnen-61065.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen