Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Zweitägige Parlamentswahl begonnen

© dapd

24.02.2013

Italien Zweitägige Parlamentswahl begonnen

Wahlbeobachter halten Pattsituation im Parlament für gut möglich.

Rom – In Italien haben am Sonntagmorgen zweitägige Parlamentswahlen begonnen. Nach 14 Monaten Übergangsregierung unter dem Wirtschaftsfachmann Mario Monti, der im Dezember 2011 nach dem Rücktritt von Silvio Berlusconi als „Retter Italiens“ eingesetzt worden war, dürfen die Italiener wieder mitbestimmen. Nach letzten Umfragen könnte sich der linke Spitzenkandidat Pier Luigi Bersani in der Abgeordnetenkammer gegen seine schärfsten Konkurrenten durchsetzen – den populistischen Komiker Beppe Grillo und den in Europa gefürchteten Berlusconi.

Der Ausgang im Senat ist hingegen aufgrund knapper Mehrheitsverhältnisse und eines komplizierten Wahlrechts mehr als unsicher. Wahlbeobachter hielten eine Pattsituation im Parlament für gut möglich.

Zur Wahl sind etwa 50,4 Millionen Italiener aufgerufen. Insgesamt geht es um 630 Sitze im Abgeordnetenhaus und 315 Sitze im Senat. Die Wahl endet am (morgigen) Montag um 15.00 Uhr. Mit ersten Ergebnissen wird nicht vor dem Abend gerechnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-zweitaegige-parlamentswahl-in-italien-begonnen-61065.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen