Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Präsidenten- und Parlamentswahl begonnen

© dapd

17.02.2013

Ecuador Präsidenten- und Parlamentswahl begonnen

Umfragen deuten auf klaren Sieg von Amtsinhaber Correa hin.

Quito – In Ecuador hat am Sonntag die Wahl des neuen Präsidenten begonnen. Umfragen zufolge dürfte Amtsinhaber Rafael Correa die Abstimmung bereits im ersten Wahlgang für sich entscheiden. Auch über ein neues Parlament wurde entschieden. Correas Partei Alianza Pas (Allianz für das Land), die bereits im jetzigen Parlament die Mehrheit stellt, gilt als Favorit.

Um nicht in die zweite Runde der Präsidentenwahl gehen zu müssen, braucht Correa die Hälfte der Stimmen oder 40 Prozent, dann aber mit zehn Prozentpunkten Abstand zum Zweiten. Der amtierende Staatschef könne mit rund 55 Prozent der Stimmen rechnen, hieß es in einer am Samstag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Market. Correas schärfster Konkurrent Guillermo Lasso kommt demnach auf 14 Prozent. Market befragte zwischen dem 14. und dem 16. Februar 11.700 Wähler im ganzen Land.

Correa steht seit 2007 an der Spitze des südamerikanischen Landes, das zu den wichtigen Ölproduzenten zählt. Er gilt als politischer Freund des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© 2013 Dow Jones Newswires, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-praesidenten-und-parlamentswahl-in-ecuador-begonnen-60496.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen