Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahne von Indien

© über dts Nachrichtenagentur

17.05.2014

Wahlen in Indien Kongresspartei nur noch mit 44 Sitzen

Absolute Mehrheit für die Bharatiya Janata Party.

Neu-Dheli – Die bisher regierende Kongresspartei ist bei der Parlamentswahl in Indien nur auf 44 der insgesamt 543 Sitze gekommen. Laut dem offiziellen Wahlergebnis, welches die indische Wahlkommission im Internet veröffentlichte, erzielte die größte Oppositionspartei in Indien, die Bharatiya Janata Party (BJP), mit 282 Parlamentssitzen die absolute Mehrheit. Damit kann sich der der BJP-Anführer Narendra Modi zum neuen Premierminister wählen lassen.

Der bisherige Premier, Manmohan Singh, hat derweil am Samstag sein Amt nach mehr als zehn Jahren niedergelegt. Der Absturz der Kongresspartei resultiert unter anderem aus zahlreichen schweren Korruptionsvorwürfen gegen Parteifunktionäre und die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, welches sich in den vergangenen Jahren halbiert hatte.

Insgesamt waren 814 Millionen Menschen wahlberechtigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-in-indien-kongresspartei-nur-noch-mit-44-sitzen-71029.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen