Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahne von Frankreich

© über dts Nachrichtenagentur

22.03.2015

Wahlen in Frankreich Front National überraschend schwach

Sieger ist nach ersten Nachwahlbefragungen die konservative UMP.

Paris – Bei den Départementswahlen in Frankreich zeichnet sich eine Überraschung ab: Die rechtsextreme Partei „Front National“ schneidet überraschend schwach ab. Sieger der Wahlen ist nach ersten Nachwahlbefragungen die konservative UMP des Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy.

Die Partei komme demnach auf 29 bis 32 Prozent. Die Front National komme nur auf 24,5 bis 26,3 Prozent. Zuvor hatten Umfragen die Partei bei mehr als 30 Prozent gesehen. Die Sozialisten des amtierenden Präsidenten François Hollande erreichten zwischen 19,7 und 25 Prozent der Stimmen.

Da auch noch in den Überseegebieten gewählt wird, ist mit Ergebnissen erst am Montag zu rechnen. Wo kein Kandidat mehr als die Hälfte der Stimmen erreicht hat, entscheiden Stichwahlen am kommenden Sonntag. 43 Millionen Franzosen waren aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-in-frankreich-front-national-ueberraschend-schwach-80850.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen