Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

17.01.2011

Wahlen im Sudan: Große Mehrheit für Unabhängigkeit des Südens

Sudan – Im Sudan hat bisher eine große Mehrheit für die Unabhängigkeit des Südens gestimmt. Das zeigen vorläufige Ergebnisse des Referendums in dem afrikanischen Staat. Nun müssten Fragen der Staatsangehörigkeit, der natürlichen Ressourcen, vor allem der Ölvorkommen in der Region Abyei, der Infrastruktur und der Staatsfinanzen geklärt werden, erklärte Afrika-Expertin und menschenrechtspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Marina Schuster am Montag.

Vier Millionen Südsudanesen waren ab dem 9. Januar 2011 aufgerufen über eine Unabhängigkeit des Zentralstaats abzustimmen. „Erste Ergebnisse des Referendums im Sudan zeigen, dass eine überwältigende Mehrheit für die Unabhängigkeit des Südens gestimmt hat. Die Regierung in Khartum ist daher aufgerufen, den Willen der Südsudanesen zu akzeptieren“, so die Politikerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-im-sudan-grosse-mehrheit-fuer-unabhaengigkeit-des-suedens-18959.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen