Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

17.01.2011

Wahlen im Sudan: Große Mehrheit für Unabhängigkeit des Südens

Sudan – Im Sudan hat bisher eine große Mehrheit für die Unabhängigkeit des Südens gestimmt. Das zeigen vorläufige Ergebnisse des Referendums in dem afrikanischen Staat. Nun müssten Fragen der Staatsangehörigkeit, der natürlichen Ressourcen, vor allem der Ölvorkommen in der Region Abyei, der Infrastruktur und der Staatsfinanzen geklärt werden, erklärte Afrika-Expertin und menschenrechtspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Marina Schuster am Montag.

Vier Millionen Südsudanesen waren ab dem 9. Januar 2011 aufgerufen über eine Unabhängigkeit des Zentralstaats abzustimmen. „Erste Ergebnisse des Referendums im Sudan zeigen, dass eine überwältigende Mehrheit für die Unabhängigkeit des Südens gestimmt hat. Die Regierung in Khartum ist daher aufgerufen, den Willen der Südsudanesen zu akzeptieren“, so die Politikerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahlen-im-sudan-grosse-mehrheit-fuer-unabhaengigkeit-des-suedens-18959.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen