Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.12.2009

Wahl von Voßkuhle zum Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts womöglich gefährdet

Karlsruhe – Der bisherige Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, kann möglicherweise nicht zum Präsidenten des Gerichts gewählt werden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf Verhandlungskreise. Die SPD soll demnach Macht im Bundesverfassungsgericht abgeben, weil sie bei der Bundestagswahl nur 23 Prozent erreicht hat. Der parteilose Staatsrechtler Voßkuhle aus Freiburg kam auf SPD-Ticket ins Gericht. Ende Februar scheidet Präsident Hans-Jürgen Papier (CSU) aus. Seit langem wechselt die Besetzung des Präsidentenamtes jeweils zwischen Union und SPD. Eine Absage an Voßkuhle würde in Karlsruhe einen Eklat auslösen und könnte als späte Rache für das Lissabon-Urteil verstanden werden, das die Macht der Bundesregierung in EU-Angelegenheiten beschnitten hat, so das Nachrichtenmagazin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wahl-von-vosskuhle-zum-praesidenten-des-bundesverfassungsgerichts-womoeglich-gefaehrdet-5020.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Experten Bund-Länder-Finanzreform verstößt gegen die Verfassung

Die Reform der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern verstößt in Teilen gegen die Verfassung. Zu dem Schluss kommen laut "Handelsblatt" neben dem ...

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU prüft neues Wachstumsprogramm für Griechenland

Die Europäische Union prüft neue Maßnahmen, um das Wirtschaftswachstum in Griechenland langfristig anzukurbeln. Dies geht aus einem internen Papier der ...

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Medien Amri wurde vom IS zu Anschlag in Deutschland gedrängt

Die Ermittlungen zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gelten als weitgehend abgeschlossen: Laut eines Berichts von WDR, NDR und "Süddeutscher ...

Weitere Schlagzeilen