Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Viel Heuchelei bei Stasi-Debatte um Gysi

© dapd

26.02.2013

Wagenknecht Viel Heuchelei bei Stasi-Debatte um Gysi

Schmutzige Wahlkampf-Kampagne.

Berlin – Die stellvertretende Linke-Vorsitzende Sahra Wagenknecht hat die neuerlichen Stasi-Vorwürfe gegen Parteichef Gregor Gysi als schmutzige Wahlkampf-Kampagne bezeichnet. „In der aktuellen Debatte ist viel Heuchelei im Spiel“, sagte Wagenknecht der „Schweriner Volkszeitung“ und dem in Neubrandenburg erscheinenden „Nordkurier“ (Dienstagsausgaben).

Sie fügte hinzu, auch Politikern wie Manfred Stolpe oder Angela Merkel könnte man ähnliche Vorwürfe machen. „Frau Merkel war einst FDJ-Sekretär für Agitation und Propaganda. Das wurde man nur, wenn man äußerst staatstreu war.“ Stasi-Kontakte wollte sie aber der Kanzlerin nicht vorwerfen.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt derzeit nach einer Anzeige gegen den Linksfraktionschef im Bundestag. Gysi wird vorgeworfen, in einer eidesstattlichen Versicherung vor Jahren falsche Angaben über seine damaligen Kontakte zur Stasi gemacht zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wagenknecht-viel-heuchelei-bei-stasi-debatte-um-gysi-61191.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Jens Spahn CDU

© Stephan Baumann / CC BY-SA 3.0

CDU-Präsidiumsmitglied Spahn Schulz will Agenda-2010-Erfolge abwickeln

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat die Korrekturpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz an der Reformagenda 2010 scharf kritisiert. "Herr Schulz ...

Weitere Schlagzeilen