Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

VW ruft 300.000 Dieselmodelle zurück

© dapd

16.01.2012

Volkswagen VW ruft 300.000 Dieselmodelle zurück

Risse in der Einspritzleitung möglich.

Wolfsburg – VW muss weltweit mehr als 300.000 Autos mit modernsten Dieselmotoren in die Werkstätten rufen. Nach Angaben eines Werkssprechers vom Montag kann die Diesel-Einspritzleitung durch Schwingungen Risse bekommen. VW schreibt alle Halter an behebt das Problem kostenlos, wie der Sprecher sagte.

Betroffen sind demnach die 2-Liter-Dieselmotoren der Jahre 2009 bis 2012, die in Modellen wie Golf, Jetta, Tiguan und viele andere eingebaut wurden. Auch die Tochtermarken Audi, Skoda und Seat sind betroffen. Die Common- Rail-Technik war neu für VW, der Konzern setzte früher auf die so genannte Pumpe-Düse-Technik.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vw-ruft-300-000-dieselmodelle-zuruck-34445.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen