Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Volkswagen-Werk Wolfsburg

© Andreas Praefcke / CC BY 3.0

02.05.2016

VW-Krise FDP-Fraktionsvize kritisiert Vorstandsvorsitzenden Müller

Bode nimmt Ministerpräsident und Wirtschaftsminister in Schutz.

Osnabrück – Die Opposition in Niedersachsen will die VW-Krise erneut zum Thema im Landtag machen. Anlass ist die Kritik von VW-Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller an den Aufsichtsratsmitgliedern Stephan Weil und Olaf Lies am vergangenen Donnerstag. Weil ist Ministerpräsident, Lies Wirtschaftsminister in Niedersachsen.

„Das war ein starkes Stück von Müller“, sagte FDP-Fraktionsvize Jörg Bode der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag). Offenbar müsse man klar machen, wer das Sagen habe. „Müller arbeitet für das Land. Und nicht das Land für Müller“, sagte Bode.

Müller hatte Unverständnis darüber geäußert, dass die Diskussion über die Managerzulagen über den Aufsichtsrat „in die Öffentlichkeit getragen wurde“. Weil und Lies (beide SPD) hatten zuvor öffentlich deutliche Zeichen bei den Boni gefordert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vw-krise-fdp-fraktionsvize-kritisiert-matthias-mueller-93785.html

Weitere Nachrichten

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

IW-Studie Steuerbelastung in NRW stärker gestiegen als im Bund

Die Steuerbelastung von Bürgern und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als im Bund. Dies geht aus einer ...

Dolmabahce-Palast Türkei Istanbul

© Robert.raderschatt / gemeinfrei

BGA Referendum entfernt Türkei von ihrem wichtigsten Absatzmarkt

"Mit dem Ergebnis des Referendums entfernt sich die Türkei weiter von der EU - ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Dies beobachten wir mit großer Sorge, ...

Weitere Schlagzeilen