Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

VW-Konzern setzt im Januar Rekordfahrt fort

© dapd

17.02.2012

Volkswagen VW-Konzern setzt im Januar Rekordfahrt fort

Den Absatz weltweit um 1,3 Prozent auf 652.500 Fahrzeuge gesteigert.

Wolfsburg – Der Volkswagen-Konzern hat im Januar seine Rekordfahrt fortgesetzt und den Absatz weltweit um 1,3 Prozent auf 652.500 Fahrzeuge gesteigert. Dabei haben sehr kräftige Zuwächse in Nordamerika und leichtere Gewinne in Südamerika Schwächen in Europa und China mehr als ausgeglichen, wie der Hersteller am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

Dennoch bleibt der größte Autohersteller Europas vorsichtig: “2012 wird herausfordernd. Die vorherrschenden konjunkturellen Unsicherheiten nehmen wie erwartet Einfluss auf die Automobilbranche”, erklärte Vertriebsvorstand Christian Klingler.

Von den VW-Konzernmarken zeigte die tschechische Tochter Skoda das stärkste Wachstum, während die spanische Marke Seat weiter einbrach. Der Konzern hatte 2011 einen Rekordabsatz von 8,2 Millionen Autos erzielt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vw-konzern-setzt-im-januar-rekordfahrt-fort-40534.html

Weitere Nachrichten

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

"Tofu-Klotz" Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Inflation IWF fürchtet zu schnelle Zinserhöhungen in Europa

Trotz zuletzt deutlich gestiegener Inflationsraten warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer baldigen Zinswende in Europa. IWF-Finanzmarktchef ...

Weitere Schlagzeilen