Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Vorzeitiger Truppenabzug auf Afghanistan ist richtig

© dapd

16.03.2012

Tom Koenigs Vorzeitiger Truppenabzug auf Afghanistan ist richtig

„Jetzt ist die Zeit, geordnet abzuziehen“.

Köln – Der frühere UN-Sonderbeauftragte für Afghanistan, Tom Koenigs, hält einen vorzeitigen Abzug der Bundeswehr aus dem Land für richtig. Wenn sich die Afghanen zutrauten, das Land ohne die internationalen Soldaten zu regieren, dann solle das möglich gemacht werden, sagte der Grünen-Bundestagsabgeordnete am Freitag im ARD-„Morgenmagazin“. „Jetzt ist die Zeit, geordnet abzuziehen“.

Er betonte, ohne die Amerikaner könne die Bundeswehr nicht in Afghanistan bleiben. „Wir sind im Bündnis reingegangen und müssen im Bündnis rausgehen“. Deswegen solle Deutschland dann abziehen, wenn es die Amerikaner machten.

Geplant ist, dass die internationalen Truppen das Land 2014 verlassen. Allerdings ist ein Abzug schon im nächsten Jahr im Gespräch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vorzeitiger-truppenabzug-auf-afghanistan-ist-richtig-45991.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen