Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bank

© dts Nachrichtenagentur

13.12.2012

Deutsche-Bank-Chef Fitschen Vorwürfe haben mich erschüttert

Er sei den Prinzipien des ehrbaren Kaufmanns stets treu geblieben.

Frankfurt – Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank, ist von den Vorwürfen der schweren Steuerhinterziehung erschüttert. „Die Vorwürfe haben mich erschüttert. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie sich als unbegründet erweisen werden“, sagte Fitschen der „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe).

Er sei den Prinzipien des ehrbaren Kaufmanns in seinem 40-jährigen Berufsleben stets treu geblieben, betonte der Co-Chef der Deutschen Bank. „Insofern fühle ich mich ungerecht behandelt und werde mich auch dagegen wehren.“ Natürlich werde man die Aufklärung nach allen Kräften unterstützen, so Fitschen weiter. Für einen Rücktritt sieht der Co-Chef der Deutschen Bank „keinen Grund“, wie er im Gespräch mit dem Blatt erklärte.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch in Frankfurt Deutschlands größtes Geldhaus durchsucht. Fitschen und einem weiteren Vorstandsmitglied wird schwere Steuerhinterziehung vorgeworfen. Außerdem wird gegen 23 weitere Mitarbeiter wegen Geldwäsche und versuchter Strafvereitelung ermittelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vorwuerfe-haben-mich-erschuettert-58044.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen