Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

25.09.2010

Vorwürfe gegen Ermittlungen nach Buback-Attentat haltlos

Karlsruhe – Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach es bei den Ermittlungen zum Buback-Attentat der RAF zu Ungereimtheiten und Versäumnissen gekommen sei. 1977 waren der damalige Generalbundesanwalt Siegfried Buback und seine Begleiter erschossen worden. „Ich halte diese Vorwürfe für unbegründet und haltlos“, sagte Bundesanwalt Rainer Griesbaum in einem Interview des Nachrichtenmagazins „Focus“. Es gebe „keine Anhaltspunkte, die ein Misstrauen gegen die Ermittlungsbehörden begründen könnten“. Die Ermittlungen seien „ordnungsgemäß und sachgerecht durchgeführt worden“.

Die Kinder der RAF-Mordopfer Siegfried Buback, Hanns Martin Schleyer und Jürgen Ponto hatten auch über angebliche Verwicklungen der Geheimdienste spekuliert. Dazu sagte Griesbaum, es gebe keine Anhaltspunkte, dass „Geheimdienste in irgendeiner Weise in die Karlsruher Morde verwickelt“ gewesen seien.

Zudem wies Griesbaum den Verdacht zurück, das ehemalige RAF-Mitglied Verena B. sei von den Ermittlern als Informantin des Verfassungsschutzes geschont oder gar gedeckt worden. B. steht ab Donnerstag wegen des Verdachts der Mittäterschaft bei den Karlsruher Morden vor Gericht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vorwuerfe-gegen-ermittlungen-nach-buback-attentat-haltlos-15649.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© Mattes / gemeinfrei

Gewerkschaft der Polizei Wir brauchen 20 000 Beamte mehr

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat angesichts der "alarmierenden" Zunahme von Gewalttaten in Deutschland Bund und Länder aufgefordert, das Personal bei ...

DSDS-Logo

© GRUNDY Light Entertainment GmbH - rtl.de

"Deutschland sucht den Superstar" Schulden-Drama um DSDS-Kandidat Alphonso Williams

Alphonso Williams (54) ist dieses Jahr DER Kultkandidat bei "Deutschland sucht den Superstar". Das TV-Publikum kennt den US-Sänger als Sonnenschein mit ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Sachsen-Anhalt Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte bleibt hoch

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen-Anhalt bleibt hoch. Das Innenministerium registrierte im vergangenen Jahr 60 derartige Delikte, ...

Weitere Schlagzeilen