Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Stromzähler

© über dts Nachrichtenagentur

11.11.2013

Vorkasse Union und SPD wollen „Prepaid-Karten“ für Strom

Jährlich über 300.000 Haushalte von Stromsperren betroffen.

Berlin – Um die wachsende Zahl von Stromsperren in Deutschland einzudämmen, wollen Union und SPD offenbar wie beim Handy auch für Strom „Prepaid-Karten“ einführen. Nach einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagausgabe) sollen die Energieversorger deshalb dazu verpflichtet werden, ihre Stromzähler technisch umzurüsten.

Die Leiterin der Arbeitsgruppe Verbraucherschutz für die Unionsseite, Mechthild Heil (CDU), sagte der Zeitung: „Die Versorger bekommen ihr Geld und der Verbraucher muss nicht auf Strom verzichten.“

Geplant ist, dass Kunden künftig auf „Prepaid-Karten“ Stromkontingente aufladen oder aber ihr Guthaben online beziehen können. Das Vorkasse-Verfahren soll verhindern, dass sich Monat für Monat Stromschulden auftürmen, die dann zur Sperre und noch höheren Kosten führen.

Kunden würden durch das System „achtsamer und sparsamer mit ihrem Verbrauch umgehen“, sagte Ulrich Kelber, Chef-Unterhändler der SPD-Seite, der Zeitung.

Laut der CDU-Politikerin Heil sei eine Frist zur technischen Umrüstung der Zähler durch die Energieversorger innerhalb „von zehn Jahren“ vorstellbar.

In Deutschland sind jährlich über 300.000 Haushalte von Stromsperren betroffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vorkasse-union-und-spd-wollen-prepaid-karten-fuer-strom-67386.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen