Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Von einem Dingo verschleppt?

© AP, dapd

24.02.2012

Baby Tod von 1980 Von einem Dingo verschleppt?

Fall um totes Baby nach 32 Jahren wieder aufgerollt.

Sydney – Eine Gerichtsmedizinerin in Australien hat am Freitag einen der bekanntesten und umstrittensten Kriminalfälle der Landesgeschichte wieder aufgerollt: den Tod eines neun Wochen alten Babys 1980, das nach Angaben seiner Eltern von einem Dingo verschleppt wurde.

Die Ermittler erklärten vor dem Gericht in Darwin im Northen Territory, anders als in den 80er Jahren sei inzwischen bekannt, dass Wildhunde durchaus ein Kind töten könnten. Die Mutter der kleinen Azaria, Lindy Chamberlain, war damals wegen Mordes an ihrer Tochter verurteilt und später begnadigt worden. Sie und ihr Ex-Mann Michael Chamberlain hoffen nun auf eine vollständige Rehabilitierung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/von-einem-dingo-verschleppt-41961.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen