Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Von der Leyen will Frauenquote in der gesamten EU

© dapd

05.03.2012

Führungspositionen Von der Leyen will Frauenquote in der gesamten EU

„Nicht an den Langsamsten orientieren, sondern an den Schnellsten“.

Berlin – Arbeitsministerin Ursula von der Leyen wirbt für eine EU-weite Frauenquote. „Es gibt handfeste betriebswirtschaftliche Gründe für einen angemessenen Anteil an Frauen in Führungspositionen“, sagte die CDU-Politikerin dem „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe). Angesichts des Fachkräftemangels könne sich Europa auch volkswirtschaftlich nicht mehr erlauben, auf das Potenzial der Frauen an der Spitze zu verzichten.

„Wenn unser Kontinent auf Dauer wettbewerbsfähig bleiben soll, dann gilt auch hier: nicht an den Langsamsten orientieren, sondern an den Schnellsten“, sagte die Ministerin. Mehr Frauen in Führungspositionen fänden sich vor allem in den Ländern, die gesetzliche Schritte unternommen hätten. „Insofern ist das Vorgehen von Frau Reding konsequent, jetzt das Tempo innerhalb Europas zu erhöhen und dabei die guten Erfahrungen der Länder mit Frauenquoten in den Blick zu nehmen“, sagte von der Leyen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/von-der-leyen-will-frauenquote-in-der-gesamten-eu-44094.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen