Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Von der Leyen kritisiert Missbrauch von Zeitarbeit

© dapd

25.03.2012

Arbeitsmarkt Von der Leyen kritisiert Missbrauch von Zeitarbeit

Ministerin: Feste Arbeit darf nicht ersetzt werden.

Berlin – Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen kritisiert den Missbrauch von Zeitarbeit. Diese sei „nicht dazu da, um dauerhaft Löhne zu senken“, sagte die CDU-Politikerin der Zeitung „Die Welt“ (Montagausgabe). Zwar sei Zeitarbeit ein wichtiger Faktor, um Auftragsspitzen abzufedern und schaffe kurzfristig Flexibilität. Sie dürfe aber nicht feste Arbeit ersetzen.

Die Ministerin will noch in dieser Legislaturperiode eine Regelung schaffen, damit Zeitarbeiter genauso bezahlt werden wie die Belegschaften der Firmen, in denen sie eingesetzt werden. „Es ist inakzeptabel, dass Mitarbeiter längerfristig ein und dieselbe Arbeit machen und es dafür unterschiedliche Löhne gibt“, sagte von der Leyen. Eine Verpflichtung für die Unternehmen lehnte sie aber ab. Löhne seien „das ureigenste Geschäft von Gewerkschaften und Arbeitgebern“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/von-der-leyen-kritisiert-missbrauch-von-zeitarbeit-47406.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen