Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ursula von der Leyen

© über dts Nachrichtenagentur

29.01.2013

#Aufschrei Von der Leyen begrüßt Sexismus-Debatte

Reaktionen zeigen das ein Nerv getroffen wurde.

Berlin – Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die aktuelle Debatte über Sexismus begrüßt. „Die starke Reaktion in der Öffentlichkeit zeigt, dass ein Nerv getroffen wurde“, sagte die CDU-Politikerin der „Welt“. Viele Frauen hätten Belästigungen erlebt und äußerten dies nun auch. „Besonders schlimm sind Übergriffe, die in einem Abhängigkeitsverhältnis stattfinden“, sagte von der Leyen. „Das Gute an dieser Debatte ist doch, dass das Bewusstsein für die roten Linien geschärft wird.“

Eine „Stern“-Journalistin hatte über Rainer Brüderle (FDP) geschrieben, er habe sich ihr gegenüber angeblich anzüglich geäußert. Dieser Artikel löste im Internet und in den Medien eine Debatte über Sexismus in Politik und Gesellschaft aus. Auf Twitter beispielsweise gibt es seit einigen Tagen unter dem Hashtag #Aufschrei eine Diskussion über alltäglichen Sexismus.

FDP-Chef Philipp Rösler hat sich in der Sexismus-Debatte um Brüderle hinter den Fraktionschef gestellt. Die Vorwürfe gegen ihn seien „durchsichtig und haltlos“. Das Ganze sei eine Kampagne gegen die „gesamte FDP“, so Rösler.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/von-der-leyen-begruesst-sexismus-debatte-59492.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen