Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Marke VW steigert Absatz im Januar

© dapd

12.02.2013

Volkswagen Marke VW steigert Absatz im Januar

Absatz um 17,4 Prozent auf weltweit 491.900 Fahrzeuge gesteigert.

Wolfsburg – Die Automarke Volkswagen hat den Absatz im Januar trotz der Marktschwäche in Europa um 17,4 Prozent auf weltweit 491.900 Fahrzeuge gesteigert. VW sei „trotz der anhaltend schwierigen Marktbedingungen in Europa zufriedenstellend ins neue Jahr gestartet“, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler am Dienstag in Wolfsburg.

In Gesamteuropa gingen die Auslieferungen im ersten Monat des Jahres um fast 7 Prozent auf 116.900 Fahrzeuge zurück. In Westeuropa ohne Deutschland fiel der Absatz sogar um 12,3 Prozent auf 60.600 Autos. Dagegen legte VW in Nordamerika um mehr als 10 Prozent zu.

Im größten Markt China betrug das Wachstum gegenüber dem Vorjahresmonat sogar 47 Prozent, was aber stark auf Kalendereffekte zurückgeht: Der Termin des chinesischen Neujahrsfestes liegt 2013 im Februar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/volkswagen-marke-vw-steigert-absatz-im-januar-60019.html

Weitere Nachrichten

Container

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel BDI-Präsident erwartet „klares Signal“ für Freihandel

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, erwartet vom anstehenden G7-Gipfel auf Sizilien ein "klares Signal" für ...

Straßenfeger Arbeiter Landshut

© Mattes / gemeinfrei

Flüchtlinge Bisher nur 21.700 Ein-Euro-Jobs besetzt

Das seit September 2016 laufende Programm 100.000 Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge bleibt weit hinter den Erwartungen zurück. Bis Ende April wurden nur knapp ...

DGB-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Breitbandausbau und erneuerbare Energien DGB will europäisches Investitionsprogramm

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert ein europäisches Investitionsprogramm für die Infrastruktur, den Breitbandausbau sowie erneuerbare Energien im ...

Weitere Schlagzeilen