Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.10.2009

Völkermord-Prozess gegen Karadzic kurz nach Beginn vertagt

Den Haag – Der Prozess gegen den ehemaligen bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic vor dem UN-Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag ist heute kurz nach Beginn vertagt worden. Der Angeklagte, der sich selbst verteidigt, boykottierte den Prozessauftakt und forderte mehr Zeit für die Vorbereitung seiner Verteidigung. In einem Brief sagte Karadzic, ihm hätten mindestens zwei Jahre Vorbereitung zugestanden. Bislang ist noch unklar, wie das Gericht verfahren will, wenn Karadzic den Prozess weiter boykottieren sollte. Der 64-Jährige wird in insgesamt elf Punkten angeklagt, darunter Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Er soll hauptverantwortlich für die Massaker an mehr als 8000 muslimischen Männern und Jungen in der damaligen UN-Schutzzone Srebrenica im Sommer 1995 sein. Zudem wird Karadzic vorgeworfen, dass er als Präsident der Serbenrepublik Republika Srpska in Bosnien-Herzegowina eine „ethnische Säuberung“ umsetzen wollte. Bei einer Verurteilung droht ihm eine lebenslange Haftstrafe. Karadzic war im letzen Jahr gefasst worden, nachdem er sich 13 Jahre versteckt gehalten hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/voelkermord-prozess-gegen-karadzic-kurz-nach-beginn-vertagt-2922.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Handelsbeschränkungen Gesamtmetall warnt Donald Trump vor Protektionismus

Die deutsche Metall- und Elektroindustrie setzt weiterhin auf regen Handel mit den USA und warnt die künftige Administration unter Donald Trump vor ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Grüne Martin Schulz hat im EU-Parlament an Zustimmung verloren

In der Personal-Debatte um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten hat die europäische Grünen-Fraktionsvorsitzende Rebecca Harms Kritik an Martin Schulz ...

Renault Zoe E-Auto Lade-Station

© Werner Hillebrand-Hansen / CC BY-SA 2.0

Gesamtmetall Gesetzgeber sollte sich bei Elektromobilität zurückhalten

Die Metall- und Elektroindustrie warnt vor zu weitreichenden staatlichen Vorgaben beim Ausbau der Elektromobilität. Rainer Dulger, Präsident des ...

Weitere Schlagzeilen