Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Vize des Instituts für Weltwirtschaft sieht keinen Dominoeffekt durch Griechenland

© dts Nachrichtenagentur

19.10.2011

Griechenland Vize des Instituts für Weltwirtschaft sieht keinen Dominoeffekt durch Griechenland

Kiel – Der Vizechef des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel, Rolf J. Langhammer, hält eine Umschuldung Griechenlands für möglich, ohne dass sie einen Dominoeffekt in Ländern wie Portugal auslöst. Griechenland sei ein „struktureller Sonderfall, der sich deutlich zum Beispiel von Portugal abhebt – dem Land, das heute regelmäßig als der `nächste Dominostein` beschrieben wird“, schreibt er in der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Dies lasse sich an drei Kriterien festmachen, so Langhammer. „Erstens an der bisherigen Attraktivität für mobiles Risikokapital, denn Investitionen sind die Grundlage für Wachstum und für eine breite Besteuerungsbasis; zweitens an politisch sensiblen Budgetindikatoren und drittens an den Indikatoren für Schuldentragfähigkeit, getrennt nach öffentlichen Schulden und externen Schulden.“

In all diesen Punkten unterscheide sich Griechenland deutlich von allen anderen Ländern der EU. Griechenland bleibe „der einzige Kandidat für einen Schuldenschnitt“, so Langhammer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vize-des-instituts-fuer-weltwirtschaft-sieht-keinen-dominoeffekt-durch-griechenland-29774.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen