Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Vier Prozent Wachstum erwartet

© dapd

18.03.2012

Automobilindustrie Vier Prozent Wachstum erwartet

Wissmann: Hohe Wachstumsraten lassen sich nicht „nicht einfach fortschreiben“.

Frankfurt/Main – Der Präsident des Verbands der deutschen Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, prophezeit der Branche ein „hartes Arbeitsjahr“. Für 2012 rechnet er mit einem Wachstum von vier Prozent. Die hohen Wachstumsraten aus dem vergangenen Jahr ließen sich „nicht einfach fortschreiben“, sagte Wissmann der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagausgabe) einem Vorabbericht zufolge. Dennoch halte die deutsche Industrie im internationalen Vergleich ein hohes Tempo. Im globalen Wettbewerb hätten die Hersteller hierzulande den Vorteil, besonders kraftstoffsparende Autos zu bauen.

Sorgen bereiten dem Branchenverband neue Handelsbarrieren. „Wir sehen mit Besorgnis, dass vor allem in Schwellenländern eine wachsende Neigung besteht, sich kurzfristige Vorteile über Handelsbeschränkungen zu verschaffen“, sagte Wissmann. Die EU-Kommission habe im vergangenen Jahr mehr als 130 derartige Maßnahmen gezählt. Er forderte die Politik deshalb zum Handeln auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vier-prozent-wachstum-erwartet-46351.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen