Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Vier große Paketdienste kündigen steigende Preise an

© Deutsche Post DHL

20.06.2011

Paketdienst Vier große Paketdienste kündigen steigende Preise an

Berlin – Die vier größten Paketdienste Deutschlands, DPD, GLS, Hermes und die Posttochter DHL, haben höhere Preise für Paketporto angekündigt. DPD-Chef Arnold Schroven, Hermes-Chef Hanjo Schneider, GLS-Chef Rico Back und DHL-Deutschlandchef Andrej Busch waren sich im Gespräch mit der Tageszeitung „Die Welt“ einig: Ihrer Meinung nach werden die Ausgaben für den Paketversand in den kommenden Jahren steigen, sowohl für Firmen- als auch Privatkunden.

Konkret bedeutet das im Fall von GLS, dass sich Kunden auf Preissteigerungen von drei bis fünf Prozent einrichten müssen. Bei der Posttochter DHL sollen die Paketpreise für Privatkunden in den Filialen in diesem Jahr zwar unverändert bleiben. Anders ist das aber bei Geschäftskunden: Dort schließt DHL individuelle Verträge ab, die regelmäßig angepasst werden.

Auch DPD-Chef Schroven kündigte an, die gestiegenen Transport- und Energiekosten über Preiserhöhungen weiter geben zu wollen. „Die Preise werden weiter steigen. Ausgelöst wird dies durch höhere Logistik-Kosten, und die wiederum werden bei uns von Umweltauflagen getrieben“, so Hermes-Chef Schneider.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vier-grosse-paketdienste-kuendigen-steigende-preise-an-22100.html

Weitere Nachrichten

Brot und Brötchen

© über dts Nachrichtenagentur

Stichproben Schaben und Kot in Großbäckereien gefunden

Deutschlands Verbraucher erfahren in der Regel nichts von ekelerregenden Zuständen in Lebensmittelbetrieben - trotz eines entsprechenden Gesetzes. Wie eine ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

BP-Europachef Fahrverbote wären „wenig zielführend“

Der Europachef des britischen Ölkonzerns BP, Wolfgang Langhoff, hält nichts von Bannmeilen für Dieselfahrzeuge in Städten wie München oder Stuttgart: ...

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Weitere Schlagzeilen