Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

15.04.2010

Vier deutsche Soldaten in Nordafghanistan getötet

Kabul – Bei einem neuen Angriff auf die Bundeswehr sind heute in Nordafghanistan vier deutsche Soldaten getötet worden. Medienberichten zufolge wurden fünf weitere Soldaten teilweise schwer verletzt. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung kam es gegen 12 Uhr deutscher Zeit nahe der Stadt Baghlan zu einem Beschuss eines Fahrzeugs des Typs „Eagle IV“. Dabei sollen das Fahrzeug und die sich in der Nähe befindlichen deutschen Soldaten getroffen worden sein.

Die Bundeswehr gehe nach derzeitigem Stand von einem Raketenangriff aus. Nur kurz vor dem Angriff hatte sich Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) auf den Rückweg nach Deutschland gegeben. Der CSU-Politiker hatte gestern überraschend die Bundeswehrsoldaten in Kundus besucht. Erst vor knapp zwei Wochen waren drei Bundeswehrsoldaten bei einem Gefecht mit den Taliban getötet worden, acht weitere wurden teilweise schwer verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vier-deutsche-soldaten-in-nordafghanistan-getoetet-9748.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen