Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

„Vielleicht brauchen wir einen Wechsel

© dapd

23.02.2012

Ecclestone „Vielleicht brauchen wir einen Wechsel“

Formel-1-Boss Ecclestone fürchtet erneute Vettel-Dominanz.

London – Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hofft auf ein Ende der Dominanz von Weltmeister Sebastian Vettel und mehr Spannung in der Königsklasse des Motorsports. „Wir wollen nicht mehr, dass so etwas wie vergangenes Jahr passiert“, sagte Ecclestone im Hinblick auf die vorzeitige WM-Entscheidung, als Red-Bull-Pilot Vettel im Oktober 2011 in Japan bereits vier Rennen vor Ende der Saison seinen Titel erfolgreich verteidigt hatte.

Ecclestone fürchtet langfristig negative Auswirkungen auf das Geschäftsfeld der Formel 1, sollte Vettel auch 2012 den Weltmeistertitel erringen. „Vielleicht brauchen wir einen Wechsel“, sagte der Brite. Am 18. März startet die Formel 1 mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne in die neue Saison.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vielleicht-brauchen-wir-einen-wechsel-41928.html

Weitere Nachrichten

Darmstadt Gegengerade Stadion

© Thorsten Halm / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga Schalke verliert in Darmstadt

In der letzten Partie des 29. Spieltages der Fußball-Bundesliga hat Schalke 04 mit 1:2 bei Tabellenschlusslicht SV Darmstadt 98 verloren. Die Darmstädter ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen gewinnt gegen Hamburg

Der SV Werder Bremen hat den Hamburger SV am 29. Spieltag mit 2:1 besiegt. Die Hamburger gingen bereits in der 6. Minute durch Michael Gregoritsch in ...

Oliver Welke Oliver Kahn ZDF

© obs / ZDF / Jens Hartmann

Champions-League Rückspiel AS Monaco – Borussia Dortmund live im ZDF

Courage haben sie schon beim Hinspiel gezeigt, als sie nur 24 Stunden nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus zum UEFA Champions-League-Viertelfinale ...

Weitere Schlagzeilen