Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

05.04.2010

Hit auf YouTube Schüler schlägt iPad mit Baseball-Schläger in Stücke

„Ich wollte der erste sein, der das tut.“

Washington – Für Apple-Fans ist es ein Sakrileg, für andere Internet-Nutzer ein Riesenspaß: Ein Schüler in den USA erwarb am Samstag für knapp 500 Dollar (370 Euro) eines der begehrten iPads von Apple, schlug es vor laufender Kamera mit einem Baseballschläger in Stücke – und wurde mit den Aufnahmen zum Hit auf der Internet-Videoplattform YouTube: Von Samstag bis Montag wurde das Video von der mutwilligen iPad-Zerstörung vor einem Technikgeschäft in Pittsburgh gut 300.000 Mal angeklickt.

Das Video mit dem schlichten Titel „Brandneues iPad wird mit Baseball-Schläger zertrümmert“ stammt von dem 19-jährigen Schüler Justin Kockott. „Ich wollte der erste sein, der das tut“, sagte Kockott der „Los Angeles Times“.

Von YouTube-Nutzern habe er allerdings viele „sehr böse“ Kommentare für seine Aktion geerntet. „Ich wusste, dass Leute das hassen würden. Ich hätte aber nicht gedacht, dass es so viele sein würden“, sagte der Schüler.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© afp / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/video-schueler-schlaegt-ipad-mit-baseball-schlaeger-in-stuecke-9298.html

Weitere Nachrichten

Peter Dabrock

© über dts Nachrichtenagentur

Digitalisierung Ethikrat-Vorsitzender für Kehrtwende im Umgang mit Daten

Der Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Peter Dabrock, hat zu einer Kehrtwende im Umgang mit Daten aufgerufen. "Ich hoffe, dass die Politik auf der ...

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

BSI-Chef Geheimhalten von Software-Schwachstellen ein Risiko

Der Präsident des Bundesamtes für die Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, wertet das Geheimhalten von Schwachstellen in ...

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Datenschutz-Bemühungen nicht leichtfertig aufs Spiel setzen

Der Hauptgeschäftsführer des Digitalverbandes Bitkom, Bernhard Rohleder, hat davor gewarnt, die Datenschutz-Bemühungen von Unternehmen wie WhatsApp ...

Weitere Schlagzeilen