Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Verzögerung beim Hauptstadtflughafen?

© dapd

10.04.2012

Schönefeld Verzögerung beim Hauptstadtflughafen?

Fluglärmbetroffene beantragen eine Verschiebung der Eröffnung.

Schönefeld/Würzburg – Der künftige Hauptstadtflughafen in Schönefeld darf nach Ansicht von Fluglärmbetroffenen nicht am 3. Juni eröffnet werden. Die Anwaltskanzlei Baumann hat am Dienstag eine Verschiebung des Termins beim brandenburgischen Infrastrukturministerium beantragt, wie ein Sprecher betonte. In dem Antrag verweisen die Anwälte auf Nebenbestimmungen des Planfeststellungsbeschlusses, wonach vor Eröffnung des Flughafens der passive Schallschutz für die betroffenen Anlieger gewährleistet sein muss.

Derzeit habe noch nicht einmal die Hälfte der Anspruchberechtigten einen passiven Schallschutz erhalten, hieß es. Zudem habe die Flughafengesellschaft bislang nur einen unzureichenden Schallschutz gewährt. Die Antragsteller wollen den Angaben zufolge klagen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verzoegerung-beim-hauptstadtflughafen-49857.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen