Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook darf an Klarnamenpflicht festhalten

© dapd

15.02.2013

Verwaltungsgericht Facebook darf an Klarnamenpflicht festhalten

Anordnung war unrechtmäßig.

Schleswig – Punktsieg für Facebook: In Sachen Klarnamenpflicht haben Schleswig-Holsteins Datenschützer eine juristische Niederlage erlitten. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) hatte unter Androhung eines Strafgelds angeordnet, dass die Betreiber des Sozialen Netzwerks ihren Nutzern die Möglichkeit geben, zwischen Klarnamen und Pseudonym zu wählen. Diese Anordnung war unrechtmäßig, teilte das Verwaltungsgericht Schleswig am Freitag mit.

Die Begründung: Da der Internetgigant seinen europäischen Firmensitz in Irland habe, sei irisches und nicht deutsches Recht anzuwenden. Das ULD hatte sich auf das deutsche Telemedien- und das Bundesdatenschutzgesetz berufen. Mit der Entscheidung muss Facebook nun auch keine Nutzerkonten freigeben, die es wegen Pseudonymen gesperrt hatte. Die Klarnamenpflicht bleibt bestehen.

Das ULD will die Entscheidung vor dem Schleswig-Holsteinischen Oberverwaltungsgericht anfechten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verwaltungsgericht-facebook-darf-an-klarnamenpflicht-festhalten-60326.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Informationstechnik BSI-Chef Schönbohm will Gütesiegel für Cybersicherheit

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, hat ein Gütesiegel für Cyber-Sicherheit gefordert. "Wir brauchen ...

Computer-Nutzerin auf Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Nur sechs von zehn Hetzbotschaften im Internet werden gelöscht

Facebook, Twitter und YouTube schaffen es in Europa nicht, binnen 24 Stunden alle Einträge zu löschen, die illegale Hetzbotschaften enthalten: Das ist das ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Weitere Schlagzeilen