Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Verteidigungsminister bleibt bei Truppenabbau im Norden

© dapd

12.01.2012

Standorte Verteidigungsminister bleibt bei Truppenabbau im Norden

Lübeck – Nach dem Konzept werden acht Standorte in Norddeutschland geschlossen.

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizire (CDU) will strikt an dem geplanten Abbau der Bundeswehr in Schleswig-Holstein festhalten. Das neue Stationierungskonzept basiere auf einer sorgfältigen und umfassenden Prüfung aller relevanten Faktoren, sagte der Minister den „Lübecker Nachrichten“ (Freitagausgabe). Nach dem Konzept werden acht Standorte in Norddeutschland geschlossen.

Von einer Benachteiligung Schleswig-Holsteins könne keine Rede sein, sagte de Maizir. Das Land werde zukünftig mit 5,4 Dienstposten pro 1.000 Einwohner immer noch eine mehr als doppelt so hohe Stationierungsdichte als der Bundesdurchschnitt von 2,4 aufweisen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verteidigungsminister-bleibt-bei-truppenabbau-im-norden-33611.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel nimmt Landwirte vor Pauschalurteilen in Schutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung und die Qualität der deutschen Landwirtschaft gewürdigt. In ihrem neuen Video-Podcast sagte Merkel, sie ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Manuela Schwesig

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schwesig rechnet nicht mit Streit über Vermögenssteuer

SPD-Vizechefin Manuela Schwesig erwartet auf dem Parteitag der Sozialdemokraten an diesem Sonntag (25. Juni) in Dortmund keine Auseinandersetzungen über ...

Weitere Schlagzeilen