Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Anders Behring Breivik

© über dts Nachrichtenagentur

22.06.2012

Breivik-Prozess Verteidigung fordert Freispruch

Zudem müsse Breivik als zurechnungsfähig eingestuft werden.

Oslo – Im Prozess gegen den geständigen norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik hat die Verteidigung einen Freispruch wegen „Notwehr“ gefordert. Bei einer Verurteilung solle der 33-Jährige nicht in die Psychiatrie eingewiesen werden, sondern eine „möglichst milde Haftstrafe“ erhalten, erklärte Breiviks Anwalt Geir Lippestad am Freitag in seinem Schlussplädoyer in Oslo.

Zudem müsse Breivik als zurechnungsfähig eingestuft werden, da er bei den Anschlägen überlegt und wie ein „zynischer Terrorist“ gehandelt und seine Opfer „gezielt politisch“ ausgesucht habe. Lippestad musste für Breivik aus formellen Gründen einen Freispruch fordern, da sein Mandant zu Beginn des Prozesses auf nicht schuldig plädiert hatte.

Am Donnerstag hatte die Staatsanwaltschaft die Zwangseinweisung Breiviks in eine geschlossene Psychiatrie wegen weiter bestehender Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit beantragt. Das Urteil wird für Juli oder August erwartet.

Breivik hatte im Juli 2011 in Oslo mit einer Autobombe acht Menschen getötet und anschließend auf der Insel Utøya in einem Feriencamp 69 Menschen erschossen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verteidigung-fordert-freispruch-54954.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen