Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Angeklagte bestreitet Vorwürfe

© dapd

02.04.2013

Versuchter Giftmord Angeklagte bestreitet Vorwürfe

„Die Anklage ist falsch.“

Würzburg – Im Prozess um einen zweifachen versuchten Mord mit vergiftetem Kaffeewasser in Würzburg hat die Angeklagte am Dienstag alle Vorwürfe zurückgewiesen. Vor dem Würzburger Landgericht bestritt die 37 Jahre alte Deutsch-Russin, im November 2011 im Haus ihres früheren Lebensgefährten das Kaffeewasser mit Atropin und Scopolamin versetzt zu haben. „Die Anklage ist falsch“, betonte sie.

Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau vor, sie habe den Arzt und dessen neue Partnerin mit dem Kaffeewasser ermorden wollen. Motiv soll der Ärger über die neue Beziehung des Mannes gewesen sein. Beide Opfer überlebten, mussten aber stationär wegen starker Kreislaufprobleme und Bewusstlosigkeit behandelt werden. Am Nachmittag sollte der Ex-Freund der Angeklagten vernommen werden. Das Urteil soll am 11. April gesprochen werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/versuchter-giftmord-angeklagte-bestreitet-vorwuerfe-62468.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen