Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Nutzer am Computer

© dts Nachrichtenagentur

01.08.2012

Google Veröffentlichung von Computer Nexus Q verschoben

Kunden sollen das Gerät im Wert von 299 Dollar nun kostenlos erhalten.

Mountain View – Google hat die Veröffentlichung des neuen „Wohnzimmer-Computers“ Nexus Q auf unbestimmte Zeit verschoben. Wie der Konzern am Mittwoch in E-Mails an Vorbesteller mitteilte, solle das Gerät noch verbessert werden. Wie US-Medien berichteten, sollen diese Kunden das Gerät im Wert von 299 Dollar nun kostenlos erhalten.

Der schwarze, kugelförmige Linuxrechner soll per Streaming-Funktion unter anderem Musik und Videos auf Fernseher oder Stereoanlagen übertragen. Dabei wird auf mehrere Online-Dienste, wie Google Play oder YouTube, zugegriffen.

Das Gerät wurde im Juni in San Francisco vorgestellt und sollte ab Herbst in den USA verkauft werden. Für Europa ist eine Veröffentlichung nicht geplant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/veroeffentlichung-von-computer-nexus-q-verschoben-55706.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Tui

© über dts Nachrichtenagentur

Joussen Reisekonzern TUI will alle Daten der Cloud anvertrauen

Der Reisekonzern TUI will ungeachtet des weltweiten Hackerangriffs am vergangenen Wochenende seine Daten künftig im Internet speichern. "Als ...

Weitere Schlagzeilen