Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Checkpoint in Homs

© dts Nachrichtenagentur

02.09.2012

Syrien Vermittler lehnt militärisches Eingreifen strikt ab

Für ihn sei dies nicht hinnehmbar.

Damaskus – Der neue UN-Sondergesandte für Syrien, Lakhdar Brahimi, hat eine militärische Intervention in dem vorderasiatischen Staat strikt abgelehnt. Eine militärische Intervention „würde das Scheitern der diplomatischen Bemühungen bedeuten“, erklärte Brahimi gegenüber dem TV-Sender Al-Arabija. Für ihn sei dies nicht hinnehmbar, „weder heute noch morgen noch übermorgen“, betonte der Syrien-Sondergesandte der Vereinten Nationen.

Gleichzeitig forderte Brahimi die syrische Regierung um Präsident Baschar al-Assad zum Einlenken auf. „Die syrische Regierung muss den Forderungen des Volkes, das nach Wandel sehnt, nachkommen.“

Unterdessen gehen die Kämpfe zwischen den Aufständischen und den Regierungstruppen weiter: In der Wirtschaftsmetropole Aleppo lieferten sich beide Seiten erneut heftige Gefechte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vermittler-lehnt-militaerisches-eingreifen-strikt-ab-56378.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen