Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Papua-Neuguinea

© Vzb83 / gemeinfrei

07.02.2013

Papua-Neuguinea Vermeintliche Hexe lebendig verbrannt

Polizei sei nicht in der Lage gewesen, den Vorfall zu verhindern.

Port Moresby – In Papua-Neuguinea ist eine 20-jährige Frau gequält und bei lebendigem Leib verbrannt worden. Das berichten lokale Medien. Die Frau wurde beschuldigt, durch Hexerei einen Jungen getötet zu haben.

Verantwortlich für die Verbrennung vor hunderten Menschen sollen Verwandte des Jungen sein. Polizei und Feuerwehr seien nicht in der Lage gewesen, den Vorfall zu verhindern, da sie in der Unterzahl waren.

In einigen Staaten der Pazifikregion werden immer wieder vermeintliche Hexen für ungeklärte Todesfälle und Krankheiten verantwortlich gemacht. Nach einer Reihe von Morden an Frauen im Jahr 2009 hatten Gerichte strengere Gesetze gefordert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vermeintliche-hexe-lebendig-verbrannt-59754.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen