Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Vergiftete Schnapsfläschchen wieder unterwegs

© dapd

15.04.2012

Berlin Vergiftete Schnapsfläschchen wieder unterwegs

Ähnlichkeit mit Phantombild des seit Dezember gesuchten Mannes.

Berlin – Der Täter, der auf Berliner Weihnachtsmärkten Besuchern Schnapsfläschchen mit Übelkeit verursachendem Inhalt anbot, hat es anscheinend jetzt wieder getan: Der Mann bot am Samstag in Mitte zwei Frauen Schnapsfläschchen an und sagte, er wolle damit auf die Geburt seiner Tochter anstoßen.

Die Frauen erinnerten sich daran, dass der Unbekannte dies auch auf den Weihnachtsmärkten gesagt hatte, und zeigten den Vorfall an, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Derzeit werde geprüft, ob es Zusammenhänge zu den Taten gebe, hieß es. Die Frauen schließen eine Ähnlichkeit des Mannes mit dem damals veröffentlichten Phantombild nicht aus. Im Dezember hatten Frauen, nachdem sie arglos die Fläschchen ausgetrunken hatten, unter Übelkeit gelitten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vergiftete-schnapsflaeschchen-wieder-unterwegs-50529.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen