Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Vergewaltigungsvorwurf: Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn plädiert auf "nicht schuldig"

© dts Nachrichtenagentur

06.06.2011

Strauss-Kahn Vergewaltigungsvorwurf: Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn plädiert auf "nicht schuldig"

New York – Dominique Strauss-Kahn, ehemaliger Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), plädiert vor dem New Yorker Gericht auf “nicht schuldig”. Dem Franzosen werden versuchte Vergewaltigung, sexuelle Belästigung und Freiheitsberaubung eines Zimmermädchens vorgeworfen. US-Medienberichten zufolge wird Strauss-Kahns Verteidigung versuchen zu beweisen, dass es mit dem Einverständnis der Frau zum Sex gekommen war.

Benjamin Brafman, einer der Anwälte von Strauss-Kahn, äußerte sich zuversichtlich, dass sein Klient freigesprochen werde. In einem Interview mit dem französischen Fernsehsender M6 am Sonntag sagte Brafman: “Ich möchte im Moment nicht ins Detail dieser Angelegenheit gehen, aber ich bin zuversichtlich; ich glaube absolut nicht, dass Herr Strauss-Kahn der Taten schuldig ist, die ihm vorgeworfen werden.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vergewaltigungsvorwurf-ex-iwf-chef-strauss-kahn-plaediert-auf-nicht-schuldig-21167.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen