Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

30.06.2015

"Verfassungsschutzbericht 2014" Zahl rechtsextremer Gewalttaten steigt rasant an

Zugenommen haben dabei vor allem die Zahl der Angriffe auf Asylbewerberheime.

Berlin – Die rechtsradikale und rechtsextreme Szene in Deutschland wird immer gewalttätiger. Das belegt nach „Bild“-Informationen der „Verfassungsschutzbericht 2014“, der am Dienstag in Berlin von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und dem Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, vorgestellt wird.

Demnach ist im Jahr 2014 die Zahl der „Gewalttaten mit rechtsextremistisch motiviertem Hintergrund“ um 24 Prozent auf insgesamt 990 Taten angestiegen. Im Jahr 2013 lag die Zahl der Gewalttaten mit rechtsextremistisch motiviertem Hintergrund noch bei 801 Fällen.

Zugenommen haben dabei nach Informationen der Zeitung vor allem die Zahl der rechtsmotivierten Angriffe auf Asylbewerberheime. Als einen der Gründe nennen Experten die rasant steigenden Zahlen von illegalen Zuwanderern nach Deutschland und die damit verbundenen Probleme.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verfassungsschutzbericht-2014-zahl-rechtsextremer-gewalttaten-steigt-rasant-an-85456.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen