Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo

© über dts Nachrichtenagentur

21.01.2015

Verfassungsschutz Legida „viel radikaler“ als Pegida

„Legida gebärdet sich im Vergleich zu Pegida entschlossener und viel radikaler.“

Leipzig – Sachsens Verfassungsschutz ist besorgt über extremistische Aktivitäten im Umfeld der Initiative „Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Legida): „Legida gebärdet sich im Vergleich zu Pegida entschlossener und viel radikaler“, sagte der Präsident des sächsischen Verfassungsschutzes, Gordian Meyer-Plath, der „Welt“.

In Leipzig hätten parteigebundene Rechtsextremisten, Angehörige der Kameradschaftsszene und rechtsextremistische Hooligans mehrfach gemeinsame Sache gemacht. „Diese Kräfte versuchen jetzt, im Rahmen von Legida eine Plattform zu finden“, sagte Meyer-Plath.

Der Behördenchef hat laut des Berichts derzeit allerdings keine Anhaltspunkte für einen „dominierenden“ rechtsextremistischen Einfluss auf das Bündnis, das an diesem Mittwoch nach eigenen Angaben „mindestens 60.000 Bürger“ mobilisieren will. Der Zeitung sagte Meyer-Plath dazu: „In Leipzig besteht noch erhebliches Potential nach oben.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verfassungsschutz-legida-viel-radikaler-als-pegida-77072.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen