Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.02.2010

Verfassungsgericht billigt Einstellung von Ermittlungen zu Todesfall

Karlsruhe – Die Verfassungsbeschwerde einer Mutter, die sich damit gegen die Einstellung der Ermittlungen zum Tod ihres Sohnes wehren wollte, ist abgelehnt worden. Das teilte das Bundesverfassungsgericht heute in Karlsruhe mit. Nach Ansicht des Gerichts hatte sich der 22-jährige Sohn im März 2003 auf einer Bundesstraße das Leben genommen, nachdem er eine Veranstaltung einer „Polit-Sekte“ mit rechtsextremistischem Hintergrund besucht hatte. Da keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden hindeuteten, wurde das Verfahren im Juni 2003 eingestellt. Die Mutter hatte im Februar 2005 die Wiederaufnahme der Untersuchungen bei der Staatsanwaltschaft beantragt. Der Antrag blieb jedoch wie ihre Verfassungsbeschwerde und ein erneuter Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens beim Oberlandesgericht Frankfurt erfolglos.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verfassungsgericht-billigt-einstellung-von-ermittlungen-zu-todesfall-7434.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Weitere Schlagzeilen