Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

08.08.2017

Vereins-Urteil CDU und SPD fordern Schäuble zu Korrektur auf

„Politisch müssen wir dieser Fehlentscheidung einen Riegel vorschieben.“

Berlin – Union und SPD haben an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) appelliert, das jüngste Urteil des Bundesfinanzhofes zur Gemeinnützigkeit von Vereinen nicht anzuwenden: Dabei geht es um eine Entscheidung, der zufolge Vereine ihre Gemeinnützigkeit verlieren, wenn sie Männern und Frauen nicht die gleichen Rechte gewähren.

„Das Vereinsleben in Deutschland muss auch historisch gewachsene Strukturen bewahren können. Deshalb appelliere ich an den Bundesfinanzminister, das Problem per Nichtanwendungserlass aus der Welt zu schaffen“, sagte SPD-Haushaltsexperte Johannes Kahrs der „Bild“ (Dienstagsausgabe).

Als „Irrsinn“ kritisierte CDU-Innenexperte Patrick Sensburg das Urteil des Finanzgerichtshofes. „Politisch müssen wir dieser Fehlentscheidung einen Riegel vorschieben“, sagte Sensburg der Zeitung.

„In meiner sauerländer Heimat leisten die vielen Schützenvereine in ihren Ortschaften eine unglaubliche, ehrenamtliche Arbeit von der alle Menschen vor Ort, und eben nicht nur die Mitglieder der Vereine, profitieren. Wenn diese Arbeit nicht mehr als gemeinnützig anerkannt werden soll, dann ist das einfach nur weltfremd.“

Er fügte hinzu: „Das Urteil ist eine schallende Ohrfeige für Millionen von Menschen, die sich ehrenamtlich für andere engagieren. Gesetze sind für die Menschen gemacht, und nicht dazu da, um ehrenamtlich Engagierten Knüppel zwischen die Beine zu werfen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vereins-urteil-cdu-und-spd-fordern-schaeuble-zu-korrektur-auf-100266.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Kubicki

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Kubicki will Ausstieg Niedersachsens bei VW

FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat als Konsequenz aus der Dieselaffäre den Ausstieg Niedersachsens als Anteilseigner des VW-Konzerns gefordert. "Es macht aus ...

Eine Boje im Meer

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Jusos fordern mehr Anstrengung zur Rettung von Flüchtlingen

Die Jusos fordern eine größere Anstrengung bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. "Wir müssen die Seenotrettungsprogramme ausbauen", sagte ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Niedersachsen CDU will Volkswagen schärfer kontrollieren

Die CDU in Niedersachsen will nach einem von ihr erhofften Regierungswechsel im Oktober den Volkswagen-Konzern schärfer kontrollieren. Dafür solle eine ...

Weitere Schlagzeilen