Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

«The Torch»

© Ali Haider über dpa

21.02.2015

Vereinigte Arabische Emirate Brand wütet in Wohnwolkenkratzer in Dubai

Die Feuerwehr brachte die Flammen erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle.

Dubai – Die Menschen in einem der weltweit höchsten Wohnwolkenkratzer sind im Golfemirat Dubai nur knapp einer Katastrophe entgangen.

In dem Gebäude mit dem Namen „The Torch“ (Die Fackel) brach in der Nacht zum Samstag ein Feuer aus und wütete in rund 20 Stockwerken. „Die Bewohner wurden in Sicherheit gebracht, es gibt keine Berichte über Opfer“, teilte die Polizei von Dubai in einem Tweet mit. Einige von ihnen erlitten auf der Flucht vor den Flammen Rauchvergiftungen, die meisten kamen jedoch mit dem Schrecken davon.

Die Brandursache war zunächst unklar. Dubais Polizeichef Chamis Mattar al-Maseina sagte vor Journalisten, es gebe nach ersten Ermittlungen keine Hinweise auf eine Straftat. Der Sachschaden halte sich in Grenzen. Eine Summe nannte er nicht.

Bilder des Brandes in dem Luxuswohnhaus „The Torch“, das vor dem nächtlichen Himmel in hellen Flammen stand, wurden schon kurz nach Ausbruch des Feuers von Fernsehsendern übertragen. Immer wieder fielen geschmolzenes Glas und Trümmerstücke in die Straßenschluchten. Die Feuerwehr brachte die Flammen nach knapp drei Stunden unter Kontrolle. Allerdings entfachten starke Winde immer wieder kleinere Brandherde. In der Region toben derzeit Sandstürme.

Das Feuer war nach Angaben von Augenzeugen ungefähr im 50. Stockwerk des Gebäudes ausgebrochen und erreichte innerhalb kürzester Zeit die 70. von insgesamt rund 80 Etagen. Zahlreiche Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Aus Sicherheitsgründen wurde mindestens ein Nachbargebäude evakuiert.

Ein Anwohner berichtete der Zeitung „Gulf News“, dass der Alarm nicht automatisch ausgelöst worden sei. Also habe er den Notruf gewählt und Nachbarn durch Klingeln an der Tür auf die Gefahr aufmerksam gemacht. „Wir rannten dann zu den Fluchttreppen und als wir den 20. Stock erreicht hatten, war der Alarm noch immer nicht losgegangen, also haben wir ihn von Hand durch Drücken des Alarmknopfes ausgelöst“, zitierte das Blatt den Bewohner.

Das erst 2011 fertiggestellte Gebäude im Jachthafen von Dubai hat eine Gesamthöhe von 352 Metern bis zur Antennenspitze. Laut „Gulf News“ verfügt der Turm über mehr als 670 Apartments. Bewohner berichteten der Zeitung, dass es zuletzt mehrfach falschen Feueralarm in „The Torch“ gegeben habe.

Im benachbarten Emirat Abu Dhabi führte ein Feuer in einem deutlich niedrigeren Gebäude zu einer Tragödie: Beim Brand in einem zweistöckigen Haus, in dem das obere Stockwerk unerlaubter Weise als Unterkunft für Arbeiter genutzt worden sein soll, kamen laut Medien bereits am Freitag zehn Menschen ums Leben. Der Zeitung „Gulf News“ zufolge handelte es sich bei den Opfern um Arbeiter verschiedener Herkunft. Acht Menschen seien verletzt worden. Menschenrechtsgruppen kritisieren seit langem den Umgang mit armen ausländischen Arbeitskräften in den Golfstaaten, die oft rechtlos sind und in völlig ungeeigneten Unterkünften leben müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vereinigte-arabische-emirate-brand-wuetet-in-wohnwolkenkratzer-in-dubai-78941.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen