Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fußball

© dts Nachrichtenagentur

08.08.2012

Primera División Vereine drohen zum Saisonauftakt mit Boykott

Grund ist die besondere Stellung von Real Madrid und dem FC Barcelona.

Madrid – 13 der 20 spanischen Erstliga-Vereine drohen damit, ihre Auftaktspiele in der neuen Saison zu boykottieren. Sie fordern unter anderem eine Änderung der Anstoßzeiten sowie eine Auszahlung ausstehender TV-Gelder. „Wenn es keine akzeptable Lösung gibt, sind die unterzeichnenden Vereine bereit, alle notwendigen Maßnahmen zu treffen. Dazu gehört auch ein Aufschub des Saisonbeginns“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Ein Grund für den drohenden Boykott ist die besondere Stellung von Real Madrid und dem FC Barcelona, die fast die Hälfte der TV-Gelder erhalten. Die kleineren Vereine beklagen, dass sie zu wenig von den Einnahmen abbekommen würden.

Die Profi-Liga (LFP) erklärte unterdessen, dass die Meisterschaft „wie geplant am 18./19. August beginnen“ werde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vereine-drohen-zum-saisonauftakt-mit-boykott-55822.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen