Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schweizer Bank UBS

© über dts Nachrichtenagentur

30.08.2013

Vereinbarung Schweiz und USA legen Steuerstreit bei

Vereinbarung  helfe Steuergelder ins Land zurückzuholen.

Bern/Washington – Die Schweiz und die USA haben am Donnerstag in Washington eine Vereinbarung unterzeichnet, um den jahrelangen Steuerstreit der Schweizer Banken mit den Vereinigten Staaten beizulegen. Wie das Schweizer Finanzministerium und US-Justizminister Eric Holder mitteilten, ist es den Banken nun erlaubt, „die Vergangenheit innerhalb eines klar definierten Rahmens zu bereinigen“.

Jede Bank, gegen die in den USA noch kein Ermittlungsverfahren laufe, kann einen Antrag auf Aufnahme in das Programm stellen und Bußgelder in Höhe von 20 bis 50 Prozent der Vermögen von US-Steuerbetrügern, je nach Datum des Geldeingangs, zahlen und unter Beachtung des Schweizer Datenschutzes bestimmte Informationen zu den Betrügern herausgeben. Dann könnten die Banken künftig einer Strafverfolgung in den USA entgehen, hieß es.

Die USA werfen Schweizer Banken vor, vielen US-Bürgern jahrelang bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben. Das nun vereinbarte Programm helfe dem US-Finanzministerium Steuergelder ins Land zurückzuholen, sagte Holder.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vereinbarung-schweiz-und-usa-legen-steuerstreit-bei-65313.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen