Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Verdi

© über dts Nachrichtenagentur

11.06.2013

Berlin Verdi kündigt Warnstreiks im Einzelhandel an

Einen genauen Termin für die Warnstreiks wurde nicht genannt.

Berlin – In Berlin wird es in den nächsten Tagen zu ersten Warnstreiks im Einzelhandel kommen. In bis zu 17 Betrieben bei Textilläden, Buchhandlungen, Lebensmittelgeschäften und SB-Warenhäusern könnten Arbeitsniederlegungen stattfinden, berichtet die Tageszeitung „Neues Deutschland“. Einen genauen Termin für die Warnstreiks wurde von Verdi nicht genannt.

Die Verhandlungen der Tarifrunde 2013 im Berliner Einzelhandel sollen am 25. Juni beginnen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi kritisiert, dass die Arbeitgeberseite sich trotz angeblich mehrfacher Aufforderung erst so spät zu einem ersten Gesprächstermin bereit erklärt habe. In den anderen Bundesländern sind die Tarifverhandlungen bereits angelaufen.

Verdi fordert Entgeltserhöhungen und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen. Zudem will die Dienstleistungsgewerkschaft eine unveränderte Wiederinkraftsetzung der Manteltarifverträge für die rund drei Millionen Beschäftigten im Einzelhandel erreichen, welche von den Arbeitgebern Anfang des Jahres zwecks Neuverhandlung aufgekündigt wurden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verdi-kuendigt-warnstreiks-im-berliner-einzelhandel-an-63202.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen