Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Verdi

© dts Nachrichtenagentur

27.07.2012

Tarife Verdi bereitet Streiks an Flughäfen vor

„Wir haben alle Bezirke dazu aufgerufen.“

Düsseldorf – Die Gewerkschaft Verdi bereitet einem Medienbericht zufolge Streiks an mehreren Flughäfen vor. Die Gespräche mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDWSW) um den neuen Tarif für die Fluggastkontrolleure wurden am Donnerstag nach Informationen der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe) abgebrochen.

Grund ist nach Gewerkschaftsangaben, dass die Arbeitgeber zeitgleich mit dem Beamtenbund Tarifgespräche aufgenommen haben. Verdi bezweifelt jedoch die Zuständigkeit der Konkurrenzgewerkschaft.

Verdi gab dem Bericht zufolge den Arbeitgebern bis zum 10. August Zeit, um die Gespräche mit dem Beamtenbund einzustellen. „Tun sie das nicht, wird nach Ablauf dieser Frist die Tarifkommission die entsprechenden Maßnahmen beschließen“, hieß es bei der Dienstleistungsgewerkschaft.

Verdi-Gewerkschaftssekretär Özay Tarim sagte: „Wir haben alle Bezirke dazu aufgerufen, in den kommenden 14 Tagen ihre Arbeitskampfleitung aufzustellen, damit wir am 10. August schnell reagieren können.“ An diesem Tag wird die Bundestarifkommission zusammentreten und über Arbeitskampfmaßnahmen an den Flughäfen entscheiden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verdi-bereitet-streiks-an-flughaefen-vor-55628.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen