Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

07.12.2011

Josef Ackermann Verdächtiges Paket an Bank-Chef Ackermann abgefangen

Frankfurt/Main – In Frankfurt am Main ist am Mittwochabend ein verdächtiges Paket abgefangen worden, dass an Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann adressiert war.

Wie die zuständige Polizei mitteilte, werde der Umschlag derzeit noch untersucht. Medienberichte, nach denen sich in dem Paket Sprengstoff befunden haben soll, wollte die Polizei nicht bestätigen.

Ackermann ist seit 2006 der alleinige Vorsitzende des Vorstands und des Group Executive Committee der Deutschen Bank. Im Sommer 2011 wurde bekannt, dass Ackermann bereits im Mai 2012 seinen Posten als Vorstandsvorsitzender zugunsten einer Doppelspitze aus Anshu Jain und Jürgen Fitschen aufgeben wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verdaechtiges-paket-an-bank-chef-ackermann-abgefangen-31047.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen