Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hauptbahnhof Köln - Empfangshalle bei Nacht

© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

08.01.2016

Sexuelle Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof Verdächtige hatten Übersetzungszettel mit „Ich töte Sie“ bei sich

Videos und Fotos aus der Silvesternacht sichergestellt.

Köln – Zwei heute am Kölner Hauptbahnhof im Zusammenhang mit den Silvester-Übergriffen festgenommene Männer trugen auch eine deutsch-arabische Übersetzungshilfe für sexuelle Belästigungen und Bedrohungen mit sich. Auf dem handschriftlichen Papier, das dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag-Ausgabe) vorliegt, stehen deutsche Sätze und Begriffe wie „Große Brüste“, „Ich will dich küssen“, „Ich töte Sie“ und „Ich will ficken“. Rechts daneben ist die arabische Bedeutung notiert.

Die beiden verdächtigen Männer (16, 23) wurden vorläufig wegen Verdachts auf sexuelle Nötigung festgenommen. Sie sollen am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden, bestätigte ein Polizeisprecher.

Bei den Verdächtigen offenbar nordafrikanischer Abstammung stellten Beamte bei ihrer Durchsuchung auch Handys sicher, auf denen Videos und Fotos aus der Silvesternacht gespeichert waren. Sie sollen unter anderem sexuelle Übergriffe auf Frauen zeigen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verdaechtige-hatten-uebersetzungszettel-mit-ich-toete-sie-bei-sich-92396.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen