Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Netto Horn-Bad Meinberg

© Stefan Flöper / CC BY-SA 3.0

09.10.2014

Verdacht auf Glasscherben Netto ruft Sauerkirschen zurück

Kunden können das Produkt in den Netto-Discountern zurückgeben.

Maxhütte-Haidhof – Der Lebensmitteldiscounter Netto hat aus Gründen des Verbraucherschutzes ein Produkt zurückgerufen. Betroffen seien entsteinte und gezuckerte Sauerkirschen der Marke „Beste Ernte“, in einem Glas mit einer Füllmenge von 680 Gramm, teilte das Unternehmen mit. Es sei nicht auszuschließen, dass sich Glasscherben in einzelnen Gläsern befinden.

Es handele sich „ausschließlich um das Produkt mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 01.08.2016 und 03.08.2016“. Diese Information steht auf der Deckeloberseite des Produktes. Das betroffene Produkt wurde „umgehend aus dem Verkauf genommen“. Andere Gläser mit abweichenden Mindesthaltbarkeitsdaten sowie weitere Artikel seien nicht betroffen, so das Unternehmen.

Kunden, die das Produkt gekauft haben, könnten dieses gegen Erstattung des Kaufpreises – auch ohne Vorlage des Kassenbons – in den Netto-Discountern zurückgeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verdacht-auf-glasscherben-netto-ruft-sauerkirschen-zurueck-73322.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen