Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

09.01.2011

Verbraucherzentralen finden Geldautomaten noch immer zu teuer

Berlin – Die Verbraucherzentralen haben die Sparkassen und Volksbanken aufgefordert, die Gebühren an Geldautomaten für Kunden fremder Institute auf rund zwei Euro zu senken. „Die Gebühren von 1,95 Euro, die die privaten Banken nehmen, müssen der Maßstab sein“, sagte Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen dem „Tagesspiegel“.

Am kommenden Samstag tritt ein neues Gebührensystem für Abhebungen an Geldautomaten in Kraft. Während die privaten Banken Fremdkunden dann bundesweit einheitlich 1,95 Euro in Rechnung stellen, werden viele Sparkassen Kunden anderer Institute noch immer deutlich stärker zur Kasse bitten.

Nach „Tagesspiegel“-Informationen verlangen die Sparkassen oft zwischen 4,50 Euro und 5,00 Euro. „Das ist um Längen zu teuer“, sagte Pauli. Die wirklichen Kosten lägen nur zwischen 30 und 70 Cent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucherzentralen-finden-geldautomaten-noch-immer-zu-teuer-18674.html

Weitere Nachrichten

Euro- und Dollarscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Weltbank Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. "Die offizielle ...

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Facebook Sandberg für neue Fehlerkultur in Firmen

Facebook-Chefin Sheryl Sandberg hat sich für eine neue Fehlerkultur in Firmen ausgesprochen. "Auch Firmen können Resilienz lernen", sagte sie der ...

Brot und Brötchen

© über dts Nachrichtenagentur

Stichproben Schaben und Kot in Großbäckereien gefunden

Deutschlands Verbraucher erfahren in der Regel nichts von ekelerregenden Zuständen in Lebensmittelbetrieben - trotz eines entsprechenden Gesetzes. Wie eine ...

Weitere Schlagzeilen