Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Verbraucherstimmung steigt zum fünften Mal in Folge

© dapd

26.01.2012

Konjunktur Verbraucherstimmung steigt zum fünften Mal in Folge

Ökonomen hoffen auf “schwarze Null” im ersten Quartal.

Berlin – Die Verbraucher als wichtige Stütze der Konjunktur: Vor dem Hintergrund des sich Monat für Monat verbessernden Konsumklimas werde es “immer wahrscheinlicher, dass Deutschland die gegenwärtige wirtschaftliche Schwächephase zügig hinter sich lässt und sich der Aufschwung fortsetzt”, sagte Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Donnerstag in Berlin.

Zuvor hatte die GfK Marktforschung in Nürnberg mitgeteilt, dass der von ihr ermittelte Konsumklima-Index zum fünften Mal in Folge zugelegt habe. Für Februar prognostizierte die GfK einen Indexwert von 5,9 Punkten. Der Index habe sich zudem im Januar mit 5,7 Punkten günstiger als vorher prognostiziert entwickelt.

Nach Angaben der Forscher verbesserte sich das Konsumklima in Deutschland seit September Monat für Monat. Zuvor war der Index seit März vergangenen Jahres gesunken. Bei 5,9 Punkten lag der Index zuletzt im April 2011.

Auch alle Einzelkomponenten des Indexes, mit denen die Marktforscher Kauflust, Erwartungen an Konjunktur und an eigenes Einkommen messen, legten nach dem Jahreswechsel weiter zu. Sehr deutlich stieg vor allem die Kauflust an – um 14,4 auf 41,8 Zähler. Eine höhere Kauflust in Deutschland hatten die Marktforscher zuletzt im Dezember 2006 gemessen. Die GfK betonte, dass gerade angesichts einer schwächelnden Weltwirtschaft und von Rezessionstendenzen in Europa eine Stabilisierung der Konjunktur in Deutschland vom privaten Konsum abhängen werde. Dabei könne ein entschlossenes Vorgehen der Politik dazu beitragen, Vertrauen der Konsumenten zurückzugewinnen.

Rösler sagte, die Kauflaune der Verbraucher sei aktuell so gut wie seit fast einem Jahr nicht mehr. Für die deutliche Belebung der privaten Konsumausgaben zu Jahresbeginn sorge vor allem die anhaltend positive Entwicklung der Beschäftigung. Rösler verwies darauf, dass sich auch die Stimmung bei den Unternehmen wieder aufzuhellen beginne.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat derweil seine Erwartungen für das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal leicht nach oben revidiert. Hatte das Institut zu Jahresbeginn noch einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 0,1 Prozent prognostiziert, erwartet es jetzt eine Stagnation der deutschen Wirtschaftsleistung. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal 2011 leicht geschrumpft sei, mache das DIW-Konjunkturbarometer für das laufende Vierteljahr “Hoffnung auf eine schwarze Null”, sagte Konjunkturchef Ferdinand Fichtner am Donnerstag in Berlin. Zuletzt seien die Daten zur Wirtschaftsleistung “überwiegend positiv ausgefallen, und die Stimmung hat sich deutlich aufgehellt”.

Einen weiteren leichten Rückgang der Wirtschaftsleistung in diesem Quartal schließt das DIW jedoch nicht aus. “Die Auftragslage in der Industrie bleibt schwach, das dürfte die Industrie zu Jahresbeginn noch belasten”, sagte Konjunkturexperte Simon Junker. Neben anhaltend gedämpften Exporten dürften auch die Investitionen zunächst noch schwach bleiben.

Ab Jahresmitte werde die deutsche Wirtschaft dann wieder “ordentlich zulegen”, zeigte sich Fichtner zuversichtlich. “Wenn die Krise im Euroraum sich weiter beruhigt, könnte sich die deutsche Wirtschaft zügig erholen”, fügte er hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucherstimmung-steigt-zum-funften-mal-in-folge-36427.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen